Alina Leißing

Gründerin ZTI-IBB

„Mein Name ist Alina Leissing.
Ich bin gelernte Erzieherin und Sozialpädagogin i.A. und arbeite in einer Förderschule mit sozialem und emotionalem Förderschwerpunkt. Seit Mitte 2016 absolviere ich eine umfassende Zusatzausbildung zur tiergestützten Therapeutin. Zu mir gehört die am 21.02.2016 geborene Goldendoodle Hündin namens Happy, die sich derzeit in der Ausbildung zum Therapiebegleithund befindet.“

Persönliche Motivation

von Alina Leissing

„…weil Kinder ihre Heimtiere mit Leib und Seele lieben, können Heimtiere so viel bewirken: Krankheiten vermeiden und an ihrer Heilung beteiligt sein, Freude und Zärtlichkeit vermitteln und gleichzeitig positiv erzieherisch mitwirken, Konflikte zu lösen und Traurigkeit vermeiden.“ (Seehawer, K. Helfer auf 4Pfoten. 8/2000. S. 26)
Genau dieses Zitat beschreibt meine Gefühle und Einstellungen zu Tieren.

In meinen ersten Lebensjahren genau gesagt bis ich sechs Jahre alt war, wollte ich kaum Kontakt zu Tieren vor allem nicht zu Hunden. Als ich sieben Jahre alt wurde, beschloss meine Familie, dass wir uns einen Hund anschaffen. Wenige Monate später kam unsere Golden-Retriever Hündin Sally. Zuerst wollte ich kaum Kontakt zu ihr. Ich begegnete ihr mit Respekt. Allerdings ließ die Hündin nicht locker und kam immer wieder zu mir und wollte ausgerechnet mit mir spielen. Durch ihr Durchhaltevermögen zu mir Kontakt aufzubauen wendete sich meine Einstellung zu Tieren und vor allem zu Hunden. Ab diesem Zeitpunkt waren wir die dicksten Freunde. Sie begleitete mich wenn immer ich es wollte. Besonders abends wenn ich Angst hatte alleine im Dunkeln zu meinen Kaninchen zugehen um sie zu füttern.

Ich könnte mir heute ein Leben ohne Tiere nicht mehr vorstellen. Sie geben mir viel Kraft und Lebensfreude. Im April 2016 kam Happy meine mini Goldendoodle Hündin zu mir. Sie ist heute nicht mehr aus meinem Leben wegzudenken. Happy erfreut nicht nur mich jeden Tag aufs Neue sondern auch die Kinder. Genau dieser Grund bestärkt mich jeden Tag mehr das die tiergestützte Arbeit eine Bereicherung für alle Beteiligten ist. Die Kinderaugen zu sehen, die Offenheit und Vertrautheit die sie in der Interaktion mit dem Tier zeigen ist das schönste Gefühl für mich als Pädagogin. Aber auch Happy zu sehen wie toll sie mit den Kindern umgeht zaubert mir ein lächeln aufs Gesicht.

Das dieses alles wahr geworden ist habe ich meiner Familie zu verdanken. Besonders meiner Mama, die immer für mich aber auch für Happy da ist. Happy hat bei meiner Familie ihr zweites zuhause. Außerdem danke ich meiner Trainerin Lona Middendorf die mir und Happy viel gelernt hat und auch heute noch regelmäßig mit uns trainiert und bei Fragen immer ein offenes Ohr hat. Zuletzt danke ich allen Fachleuten und den gesamten Fortbildungsgruppen, für die qualifizierten Weiterbildungen und der fachlichen Unterstützung. Bei diesem Punkt ist noch ganz wichtig meinen Freund zu erwähnen, der Verständnis dafür zeigt, dass ich die Wochenenden meistens nicht zuhause verbringe sondern auf Fortbildungen, danke auch an dich. Und zu guter Letzt natürlichen meinen Hund Happy ohne die diese Arbeit nicht möglich wäre.

Ein paar lustige Fakten

95

Kg Futter

152

Trainingsstunden

219

gebuddelte Löcher

Fähigkeiten

von meinem Hund Happy
80%
Hören
45%
Necken
100%
Kuscheln
80%
Futtern

Mein Hund

Happy

Happy

Therapiebegleithund